Loading...
 

Wenn wir zwischen unserem persönlichen Kommunikationsstil und einem guten Google-Ranking wählen müssen, dann nehmen wir doch eher Ersteres.

comm3

comm3

Montag, 23 Juni 2014 18:18

Ein-Norden statt einordnen.

Die Zeiten der Übersichtlichkeit sind vorbei. Früher gab es wenige Agentur-Modelle. Man war entweder Netzwerkagentur oder inhabergeführt. Man war entweder auf Full-Service ausgerichtet oder Spezial-Anbieter. Man verdiente über Rahmenverträge oder Projektgeschäft. Zukünftige Modelle werden auf einer deutlich breiteren Klaviatur spielen.

Montag, 27 Mai 2013 16:33

comm3 macht kleine Leute ganz groß.

Es war schon ein tolles Gefühl als die jüngsten Kicker der F-Jugend des MTV Oering in den nagelneuen Trikots am vorletzten Sonntag Morgen aus der Kabine auf den Platz liefen und “stolz wie Bolle” den Sponsor des kompletten Trainings-Outfit präsentierten: comm3.

Wenn man als Agentur über jahrelange Erfahrungen mit Marken aus dem Tabakwarenbereich verfügt (PRINCE, WEST, Peter Stuyvesant, Ernte 23), ist es schon eine ganz spezielle und spannende Herausforderung, beim Launch einer Weltneuheit vom Start an mit dabei sein zu dürfen. Das Unternehmen Zigarren -!- BelEtage® beauftragte comm3 mit der kompletten Einführungs- kommunikation für ein neues System zur perfekten Lagerung von Zigarren im Rahmen der Inter-tabac in Dortmund vom 21. – 23.09.07.Mit der Einführung der Weltneuheit Zigarren -!- BelEtage® wurde nun endlich ein völlig neuartiges System entwickelt, mit dem eine professionelle Lagerung und qualitativ hochwertige Zigarrenhaltung optimal sichergestellt ist.

Welches Unternehmen kennt dieses Problem nicht: Um die Wachstumsziele zu erreichen, werden dringend neue Kunden benötigt. Doch die Möglichkeiten über klassische Marketinginstrumente sind entweder bereits ausgeschöpft oder sie erreichen bzw. treffen die Zielgruppen nicht mehr so präzise wie bisher.

Montag, 27 Mai 2013 16:45

+++ comm3 News Counter informiert +++

Dialog-Tools E-Mail- und SMS-Marketing mit neuen Risiken und Hürden.

Wer Werbung per E-Mail und SMS verschickt, muss künftig noch genauer aufpassen. Nach einem Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) muss die Einwilligung des Kunden, SMS- und E-Mail-Werbung zu erhalten, nun per Opt-in-Verfahren eingeholt werden.

Die Wirksamkeit des klassischen Marketings nimmt immer weiter ab und das Marketing erfährt einen umfassenden Paradigmenwechsel. Dieser Wechsel der Betrachtung ist längst überfällig und stellt nur eine logische Reaktion auf das veränderte Konsumverhalten der Kunden in den letzten Jahren dar. So wandern Zielgruppen verstärkt in die neuen Medien ab und nehmen immer öfter Chancen und Angebote im „Guerilla Marketing” positiv an.

Begeisterte Gäste, geistreiche Laudatoren, strahlende Preisträger und gegrillte Spezialitäten ließen die Feier zur Verleihung des Dr. Günter-Wolff-Preises 2008 in der Aula der Medienschule Wandsbek (H8) zu einem besonderen Highlight in diesem Schuljahr werden.

Die Auszubildenden des Berufsbildes Kauffrau/-mann für Marketingkommunikation wurden für das geehrt, was Ihnen knapp 3 Monate die Schweißperlen auf die Stirn traten ließ. Ein Real-Kunden Projekt, das den kreativen Teams von einem 360°-Kommunikationskonzept bis über einem Brand-Aktivierungskonzept, samt Strategie und Umsetzung, alles abverlangte. Endlose Telefonate mit dem jeweiligen Kunden; spannende Arbeitstage die zu Arbeitsnächten wurden und viele kreative Ideen die beinahe Kopfzerbrechen bereiteten – Das Abschlussprojekt der Marketingkommunikationskaufleute 2008.

Für Dialoge mit Zielgruppen wurde 2007 32,7 Milliarden Euro ausgegeben – soweit das Ergebnis einer aktuellen Studie der Deutschen Post AG aus diesem Jahr – was einer Steigerung von mehr als zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Das Wachstum des Gesamtwerbemarktes hat sich laut Studie verlangsamt, insgesamt wurden 71,6 Milliarden Euro ausgegeben. Dies ist ein Plus von 1,6 Prozent. Damit wurden mehr als zwei Drittel der Aufwendungen in Dialogmedien investiert.

Kurz vor 22 Uhr hält ein Transporter an der Schönhauser Allee. Dunkelgekleidete Männer mit weißen Perücken springen heraus und stürmen in die Bank. “Los”, brüllt einer. Doch statt den Geldautomaten auszurauben, wird die mitgebrachte Anlage aufgedreht und ein dumpfer Bass hämmert aus dem Schalterraum.

comm3 hatte am letzten Donnerstag aufgrund einer Kundeneinladung die Chance, an einem hochkarätigen Business-Council unter dem Motto “Verantwortungsvolles Miteinander in der Gesellschaft und im Business” im Goßlerhaus Hamburg-Blankenese ganz vorne mit dabei zu sein. Das 1794 vom dänischen Architekten Christian Frederik Hansen erbaute Goßlerhaus in Hamburg-Blankenese ist das Tagungs- und Gästehaus der Bucerius Law School.

 All works