Loading...
 

Wenn wir zwischen unserem persönlichen Kommunikationsstil und einem guten Google-Ranking wählen müssen, dann nehmen wir doch eher Ersteres.

comm3

comm3

comm3 hatte am letzten Donnerstag aufgrund einer Kundeneinladung die Chance, an einem hochkarätigen Business-Council unter dem Motto “Verantwortungsvolles Miteinander in der Gesellschaft und im Business” im Goßlerhaus Hamburg-Blankenese ganz vorne mit dabei zu sein. Das 1794 vom dänischen Architekten Christian Frederik Hansen erbaute Goßlerhaus in Hamburg-Blankenese ist das Tagungs- und Gästehaus der Bucerius Law School.

„Wer auf andere Leute wirken will, der muss erst einmal in ihrer Sprache mit ihnen reden.” – dies meinte nicht nur einst Kurt Tucholsky sondern wenn man als Agentur für seine Kunden erfolgreich Kommunikation implementieren will muss man immer wieder danach handeln. Zum Beispiel im Rahmen sog. “effiziente Auszeit-Gespräche” mit Kunden. Früher sagte man “Workshop”, aber bei comm3 legt man viel Wert darauf, dieses Wording zu vermeiden. “Wir wollen uns zusammen mit unseren Kunden immer wieder bewusst zeitliche Freiräume schaffen, die uns in der Sache mit dem Kunden zusammen weiter nach vorne bringen”, äußert sich comm3 Geschäftsführer Joachim Sadowski in einer kurzen Arbeitspause im Rahmen des letzten Workshops mit einem Kunden im neuen STEIGENBERGER Treudelberg in Hamburg Lemsahl.

Dienstag, 21 Mai 2013 17:34

Blaues Auge für die Branche.

Der Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) geht davon aus, dass 2009 ein angespanntes Jahr für die Werbebranche wird, jedoch drohe kein „freier Fall in eine nachhaltige Werbekrise”.

Dies verkündet der Verband in seinem Dossier „Werbebranche und Finanzkrise”. So erwartet der ZAW für das kommende Jahr einen leichten Rückgang der Werbeinvestitionen von 1 bis 2 Prozent. „Kann die Finanz- und Wirtschaftskrise nachhaltig und wirksam eingedämmt werden, wachsen die Werbeausgaben in der zweiten Hälfte 2009 überproportional und könnten in der Bilanz das Vorjahresergebnis erreichen”, so eine aktuelle ZAW-Analyse.

Selten hat ein Boot derartige Emotionen geweckt wie die beiden Modelle der Marke Grand Azur, Classic 33 und OPEN, des Hamburger Unternehmens „Classic Yachts” AG. Ein Blick auf die zeitlos-elegante Erscheinung und man ist gefangen. Ein zweiter Blick ins Innere und man ist begeistert. Denn die unaufdringliche Eleganz der Einrichtung und die perfekte Verarbeitung signalisieren: Hier waren echte Könner am Werk.

Wie das britische Dialogmarketing-Magazin „Precision Marketing” berichtet, bereitet die staatliche Postgesellschaft derzeit ein neues Rabattsystem vor, das im April 2009 eingeführt werden soll. Die Rabatte orientieren sich an dem britischen Standard PAS 2020 für Umweltschutz im Direktmarketing.

Es muss einfach ein ganz besonderer Anlass sein, wenn knapp 50 Studenten des Abschluss-Semsters KW. 43 sich von casual Jeans & Sneakern trennen und stattdessen in edlem Flanell und flotten Pumps präsentieren. Und es glich fast der Premiere eines Musicals, als man in die gespannten, nervösen und ein wenig übernächtigten Gesichter der Studenten blickte, die in wenigen Augenblicken ihre Präsentationen im großen Saal bei Gruner Jahr dem dänischen Kunden DONG Energy vorstellen sollten.

Das neue Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) ist seit 1. Januar in Kraft und bringt einen neuen Verhaltenskodex in der Werbung mit sich.

Vor allem Kaufaufforderungen an Kinder- und Health-Werbung stehen im Blickpunkt der juristischen Neuerungen.

Donnerstag, 17 Oktober 2013 15:26

Ausbildung oder Studium?

“Eine der wichtigsten Fragen für junge Abiturienten heißt: Ausbildung oder Studium? Für mich war klar, eine Ausbildung in einer Inhaber geführten Firma zu absolvieren. Daraufhin fleißig Ausbildungsberufe checken, auf der Suche nach etwas Passendem. Nach dem Abitur wählte ich ein Praktikum in einer Filmproduktionsfirma. Ein interessanter Einblick, doch mir wurde klar, dass ich in einer Agentur im Bereich Werbung/Marketing tätig werden möchte.

Werbeprofis glauben auch in der Krise an steigende Etats. Das zeigt eine aktuelle Umfrage unter Entscheidern im Bereich Marketing. Dennoch: Auch in der Werbebranche zeichnen sich grundlegende Umwälzungen ab.

Donnerstag, 17 Oktober 2013 15:23

Fokus auf Online und Dialog.

Der Gesamtverband Kommunikationsagenturen (GWA) prognostiziert in seinem Frühjahrsmonitor, dass sich die Umsätze der Werbebranche auf Vorjahresniveau bewegen werden. Nach Aussage der befragten GWA-Agenturchefs investieren die Kunden 2009 vor allem in Online- und Dialogmarketing.

 All works